Unser Blog

Was liegt näher, als ein Radio an frischer Luft mit Energie von der Sonne zu betreiben? Am Institut für Solarenergieforschung (ISFH) lernen Mädchen und Jungen am Zukunftstag, wie man Sonnenstrom in den Kasten bekommt.

Der Run auf die 16 Plätze war groß, und schon im Dezember 2016 war entschieden, welche Mädchen und Jungen sich auf den Tag in der Niedersächsischen Lernwerkstatt für solare Energiesysteme – kurz NILS – freuen durften. Schon in den vergangenen Jahren erfuhr das Angebot des ISFH große Resonanz. Am 27. April erwartet die Teilnehmer ein ganz besonderes Highlight.

Ein Radio im Freien tönen lassen kann jeder. Aber ohne Strom oder auch Batterien? Das kann wirklich nicht jeder. Batterien kosten Geld und müssen fachgerecht entsorgt werden. Natürlich gibt es auf dem Markt Solarradios zu kaufen, aber wie genau funktioniert das und wie kommt die Sonnenenergie dort hinein? Und wer kann schon sagen, er habe so etwas schon mal selbst zusammengebaut? Sicher nicht viele.

 

Im Schülerlabor NILS des ISFH bauen die Schüler am Zukunftstag unter Anleitung von Fachkräften aus dem NILS-Team ein Solarmodul mit 6 Solarzellen in Reihenschaltung. Damit werden sie anschließend Experimente im Freien durchführen und auch ein Radio betreiben.

Außerdem kann in der Mechanik- Werkstatt des ISFH eine passende Metallhalterung für dieses Solar-Modul gebaut werden, um das Gerät winkelgenau zur Sonne auszurichten. Der Werkstattmeister zeigt, wie es geht. Ein Bonbon: jeder Teilnehmer bekommt ein Modul mit seinem Vornamen eingraviert, als eine bleibende, persönliche Erinnerung an einen Tag im Forschungsinstitut.

Anschließend findet noch ein ausführlicher Rundgang durch das ISFH statt, auf dem die Schüler die Arbeit von Wissenschaftlern und Technikern kennenlernen und praktische Tipps zur eigenen Berufswahl erhalten.